Donnerstag, 26. November 2015

Dungeon Keeper als iPhone App - Abzocke oder kurzweiliges Game?

"Es ist schön, böse zu sein!"


Dieser Spruch gehört für viele Gamer zu den prägenden Zitaten der 90er-Jahre. Immerhin hatte der Spieler damals erstmals die Gelegenheit, in die Rolle eines Bösewichts zu schlüpfen, um ganze Städte mit seinen ausgebauten Verliesen zu unterminieren. Alten Hasen wie mir schwirrt das Aufbau-Spiel Dungeon Keeper deshalb noch immer positiv in der Erinnerung herum. Umso größer war also die Begeisterung, als mir zu Ohren gekommen ist, dass EA das Nostalgie-Spiel als App veröffentlicht hat.

Nachdem ich mir die ersten Kritiken zu Gemüte führte, hielt sich meine Vorfreude aber in Grenzen - Electronic Arts wird nicht nur Abzocke der Spieler, sondern auch eine Manipulation der Bewertungen im iTunes Store und auf Google Play vorgeworfen. Natürlich wollte ich mir aber auch selbst ein Bild von der Dungeon Keeper App machen und habe diese auch persönlich getestet.


Viele Dämonen, wenig Nostalgie

Während der neue Dungeon Keeper durchaus Stimmung aufkommen lässt, machen sich bei mir während des Spielens eher keine nostalgischen Gefühle breit. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Grafik stark angepasst wurde und zum Teil sogar zu "glatt" erscheint. Rein von der Optik her habe ich nicht das Gefühl, mich unter der Erde oder gar in einem Dungeon zu befinden.


Äußerst positiv ist mir in diesem Kontext aber die Musik aufgefallen. Diese sorgt gleich nach dem Starten des Spiels für die entsprechende Atmosphäre und untermalt das Szenario perfekt.
Der schwarze Humor, welcher mich durchaus an den 90er-Keeper erinnert, ist für die Kurzweiligkeit im Game verantwortlich - ich selbst habe mich einige Male köstlich amüsiert.

Der dumme Imp!


Abzocke?


Während ich dem Entwickler Electronic Arts nicht gerade Abzocke vorwerfe, wird nach einigen Minuten Spielzeit schon deutlich, dass die Gamerin recht bald zum Ausgeben von Echtgeld bewegt werden soll. Beispielsweise wird diese stets (und nicht gerade dezent) daran erinnert, dass sie den Bau bestimmter Gebilde mit dem Einsatz von "Diamanten" erheblich verkürzen kann.

Ernsthaft?!

Des Weiteren nimmt das Ausgraben einiger Räumlichkeiten unvernünftig lange Zeiten in Anspruch. Dadurch geht leider einiges an Spielspaß verloren, so dass sich EA nicht über die magere Bewertung zu wundern braucht - ich selbst gebe dem Game 2,5 von 5 Sternen.


Ist Dungeon Keeper zu empfehlen?

Nachdem die Dungeon Keeper App gratis ist, lohnt sich das Herunterladen - wenn ausreichend Speicherplatz vorhanden ist - doch. Immerhin sorgt das Spiel für den einen oder anderen Lacher und du erhältst obendrein Einblick in die kleine Welt der Imps und Trolle. Allerdings solltest du deine Erwartungen auch nicht zu hoch schrauben und auf keinen Fall damit rechnen, dass es sich hierbei um einen Klon des beliebten PC-Spiels handelt.


So kommst Du zu Dungeon Keeper:




D. S.

Keine Kommentare:

Kommentar posten