Dienstag, 15. Dezember 2020

Pixels for Christmas - Pixelwesen im Schnee

In Pixels for Christmas von Bart Bonte bist du ein weißes Pixelwesen, das vergoldete Pixelteile einsammeln muss. Dies erweist sich als ziemlich kompliziert, was vor allem ab der großen Spielewelt liegt. Denn du kommst lediglich dann an alle Pixel, wenn du jeden Winkel durchsuchst und schwindende Höhen erklimmst. Gleichzeitig musst du den verfeindeten roten Pixeln ausweichen - hier ist besondere Vorsicht geboten: denn sie können sogar die Verfolgung aufnehmen. 


Die etwas andere Schneelandschaft

Kennzeichnend - und vor allem namensgebend - ist in Pixels for Christmas das Design. Die Landschaft setzt sich ausschließlich aus rechteckigen Pixeln zusammen. Dies gilt auch für die Schneeflocken, die auf den Protagonisten herabfallen. Dabei versetzen sie dich, gemeinsam mit den sanften Farben, in Entspannung und sorgen sogar für etwas vorweihnachtliche Stimmung (zumindest war es bei mir so).

Stress kommt bei Pixels for Christmas jedenfalls nicht auf. Allerdings kannst du dich in der großen Welt durchaus verirren.


Ein einfaches Spielprinzip macht süchtig
Den Dreh hast du in Pixels for Christmas sicherlich schnell heraus. Denn den weißen Protagonisten steuerst du mit dem Pfeiltasten. Die Herausforderung besteht jedoch darin, deine Sprünge richtig einzuschätzen - denn die Distanzen zu einigen Plattformen erweisen sich durchaus als Herausforderung.

Auf der rechten oberen Seite des Bildschirms wird dein Fortschritt angezeigt. Du weißt damit, wie viele goldene Rechtecke dir noch fehlen.

Süß ist das Online Pixel Spiel durchaus - also stelle dich am besten noch heute der Herausforderung. Du kannst den Titel übrigens nicht nur auf dem PC, sondern auch auf dem Smartphone im Browser spielen:





D. S.

Keine Kommentare:

Kommentar posten